2019
2019
2018
2016
2015
2013
2010
2007
2006
2002
1997
1995
1993
1986
1985
1981
1967
1958
1944
1924
2019

Sūriui DŽIUGAS - Europos Komisijos saugoma geografinė nuoroda!

Europos Komisija „Žemaitijos pieno“ įmonėje gaminamam sūriui

DŽIUGAS suteikė saugomos geografinės nuorodos statusą.

Šiuo metu Lietuva turi jau aštuonis produktus, ženklinamus visoje

Europoje atpažįstamais ir vertinamais kokybės ženklais: saugomos

kilmės vietos nuorodos (SKVN), saugomos geografinės nuorodos (SGN)

arba garantuoto tradicinio gaminio (GTG).

2019

DŽIUGO triumfas itališkoje sūrių fiestoje!

Itališkąją sūrių skonio fiestą vainikavo finalas, kur ant nugalėtojų  pakylos buvo pagerbtas DŽIUGAS, inovacijos sūrių kategorijoje laimėjęs  aukščiausią įvertinimą - aukso medalį.

2018

DŽIUGAS - Metų prekės ženklas 2018

„Metų prekės ženklas 2018“ konkurse gautas aukščiausias ilgo ir nuoseklaus darbo įvertinimas. Už itin aukštą išskirtinumo, ir pasitenkinimo rodiklį, ir puikų rekomendavimo indeksą DŽIUGAS pripažintas geriausiu metų prekės ženklu Lietuvoje.

2016

Crystal Taste Awards 2016

Diese Auszeichnung wird nur an die Produkte verliehen, die drei Jahre in Folge bei Blindverköstigungen die mit drei Sternen höchste Bewertung und mehr als 90 % Stimmen erhalten. Am 2. Juni 2016 bestätigte das International Taste & Quality Institute in Brüssel, dass der 36 Monate gereifte Hartkäse „Džiugas Gourmet“ mit der höchsten Auszeichnung für Qualität und Geschmack, dem Crystal Taste Award prämiert wurde.

2015

Der erste Kefir-Cocktail

Ein sicheres Gespür für Innovationen bewies „Žemaitijos pienas“ abermals, als das Unternehmen den weltweit ersten Kefir-Cocktail präsentierte.

2013

DŽIUGAS für die deutsche Bundeskanzlerin

Als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2014 bereits zum dritten Mal die Wahlen gewann, gratulierte ihr unsere Präsidentin Dalia Grybauskaitė mit einem Džiugas, dessen Geschmack nicht nur Litauer, sondern auch andere EU-Bürger begeistert.

2010

DŽIUGAS wird getauft

In Žemaitija wird anlässlich einer Kindstaufe ein Käserad ausgewählt, das man daraufhin drei bis vier Jahre reifen lässt. Das sind die ersten Jahre des Kindes, in denen es besonders viel Liebe und Aufmerksamkeit braucht. Am 10. Juli 2010 wurden Seine Exzellenz, der Präsident Valdas Adamkus und seine Frau Alma Adamkienė Taufpaten des Käses „Džiugas“ , indem sie auf ihm eine „Taufschein" unterschrieben und drei Käseräder mit einem speziellen Stempel versahen.

2007

Von der Zeichnung bis zum fertigen Bio-Produkt - DOBILAS

Es kommt vor, dass eine Produktidee wie von selbst entsteht. 2006 initiierte „Žemaitijos pienas“ den Kindermalwettbewerb „Der Frühling der glücklichen Kuh“ („Laimingos karvutės pavasaris“). Die Beiträge waren für die Mitarbeiter unseres Betriebs so inspirierend, dass wir bereits 2007 mit der Herstellung des Bio-Milchprodukts „Dobilas“ begannen.

2006

DAkks Akkreditierung

Der Beitritt Litauens zur Europäischen Union im Jahr 2004 markierte für „Žemaitijos pienas“ einen strategischen Wendepunkt. Bereits zwei Jahre später wurde das Labor von „Žemaitijos pienas“ vom deutschen Akkreditierungsbüros DAkks als erstes in Litauen gemäß den internationalen Normen LST ISO/IEC 17025 zertifiziert.

2002

Die Anfänge von Pik-Nik

Auch Käse-Sticks zum Reißen wurden innerhalb Litauens erstmals im Haus „Žemaitijos pienas“ hergestellt. Pik-Nik ist ein Produkt für Kinder, bei dem das Essvergnügen durch Zerreißen des Sticks noch erhöht wird. Essen erhält eine spielerische Note, die bei Jung und Alt gleichermaßen gut ankommt.

1997

Die Ära Bactocatch

Und wieder in der Vorreiterrolle: 1997 implementierte „Žemaitijos pienas" als erster Betrieb in Litauen die fortschrittliche Milchreinigungstechnologie Bactocatch. Mit dieser Technologie wird die Milch von allen schadhaften Bakterien gereinigt, ohne dass dabei wertvolle Nährstoffe verloren gehen. Auf diese Weise bleibt die Milch „lebendig“.

1995

Der Weg in die EU

1995 war ein einschneidendes Jahr für „Žemaitijos pienas": der Betrieb verarbeitete 30% mehr Milch als in den Jahren zuvor und begann mit der Herstellung der Käsesorten „Jovaras“, „Pagrandukas“ und „Sodžius“. Ein weiteres neues Produkt war der zu einem Knoten geschlungene „Verpstė“, der auf der „AgrobBalt96“ eine Goldmedaille erhielt. Ein wirklicher Meilenstein war, dass das litauische Veterinäramt „Žemaitijos pienas" die Genehmigung erteilte, ihre Produkte in Länder der EU zu exportieren.

1993

Privatisierung

Nach der Wiedererlangung der litauischen Unabhängigkeit wurden großangelegte Reformen in Gang gesetzt. Die Emanzipation von Russland machte es möglich, einen eigenen Markt für litauische Molkereiprodukte zu etablieren. Im Zuge der Privatisierungen 1993 gliederte man die Molkereien Plungė und Laukuva an die Käserei Telšiai an, und so wurde am 23. Juni die „Žemaitijos pienas“ AB geboren.

1986

Die ersten Quarkdesserts

Als erste in Litauen haben wir mit der Herstellung von Quarkdesserts nach der MAGIJA TI-17-3 Technologie begonnen. Das innovative Produkt zählt bereits seit 30 Jahren zu den beliebtesten Desserts im Lande. Heute ist MAGIJA für die Litauer die Nr. 1 unter den Quarkdesserts.

1985

Beginn der Herstellung von halbfestem Schnittkäse

Halbfester Schnittkäse GOUDA gehört zu den ältesten und beliebtesten Käsesorten der Welt. Urkundlich erwähnt wird er seit dem 12. Jahrhundert. Die litauische GOUDA-Variante „Germanto“ gibt es seit 1985.

1981

Die neue Käserei Telšiai

Infolge wachsender Einwohnerzahlen und Erstarken der Landwirtschaftsbetriebe war das Unternehmen gezwungen, Tag und Nacht arbeiten – die Kapazitäten reichten bald nicht mehr aus. Im Juli 1981 wurde daher die Planung einer modernen Käserei mit komplett neuer Produktionslinie in Angriff genommen. Der Bau zog sich bis in das Jahr 1984. Die fertige Anlage wurde mit fortschrittlichsten Maschinen aus Ungarn, der DDR und der Tschechoslowakei bestückt und die Käserei Telšiai schließlich zum größten Käseproduzenten im Baltikum.

1967

Die Anfänge von RAMBYNO

Seit 1967 stellt die Molkerei den legendären Käse RAMBYNO her. Er wurde langfristig nicht nur zum Lieblingskäse der Litauer, sondern auch auf internationalen Messen in Dänemark, Zagreb, Leipzig, Paris und Wien mehrfach ausgezeichnet.

1958

Der heutige Molkereibetrieb

Die aus Bauernhöfen zusammengeschlossenen Kolchosen und Sowchosen steigerten zunehmend ihre Kapazität, da durfte auch die Molkerei nicht zurückstehen. Die alte Übertragungslinie wurde ausrangiert, der Betrieb elektrifiziert und mit einer Mauer versehen. Zugleich begann man auf dem Gelände mit dem Bau eines Verwaltungsgebäudes.

1944

Operation „Molkerei“

Erstmalig in ihrer Geschichte musste die Molkerei ihren Betrieb kurzzeitig einstellen. Um die Anlagen vor dem Abtransport oder Beschädigung durch die Deutschen zu bewahren, wurde sie heimlich an einen anderen Ort verbracht. Nach dem Abzug der deutschen Truppen konnte man sie wieder zusammensetzen und den Betrieb wieder aufnehmen.

1924

Die Anfänge von "Žemaitijos pienas"

Archivdaten belegen, dass die Anfänge von „Žemaitijos pienas“ auf das Jahr 1924 zurückgehen. Damals hatte in Telšiai, der Legenden zufolge auf den sieben Hügeln des Riesen DŽIUGAS erbauten Hauptstadt von Žemaitien ( „Niederlitauen“), die Molkerei Telšių ihre Tätigkeit aufgenommen. Die Molkerei war bereits damals kein kleiner Betrieb. Sie produzierte den Schnittkäse DŽIUGAS, Butter, Quark, Schmand und sogar Milchchampagner. Gekühlt wurden die Erzeugnisse mithilfe von Eis aus dem nahegelegenen See, das man im Winter herausbrach und, durch Sägespäne vor dem Schmelzen geschützt, im Hof lagerte.

  • 2019
  • 2019
  • 2018
  • 2016
  • 2015
  • 2013
  • 2010
  • 2007
  • 2006
  • 2002
  • 1997
  • 1995
  • 1993
  • 1986
  • 1985
  • 1981
  • 1967
  • 1958
  • 1944
  • 1924